Personen – Koopvadder und Mimi

Koopvadder ist ein alter Mann, der nach dem Mord an seiner Tochter allein lebt.

Mimi und Walter wohnten ebenfalls im Dorf Günnemoor. Walter kam jedoch mit dem harten Leben im Moor nicht zurecht, regelmäßig schlug er seine Frau und suchte den Trost im Alkohol. Nach und nach verkaufte er alles, was die Familie besaß, so verschaffte er sich Geld für Kööm (Schnaps). Das Gesetz der Obrigkeit besagte jedoch, wer nicht arbeitet, verliert seine Moorstelle. Eines Tages verschwand die Familie mit ihren Kindern, niemand wusste, wohin sie gegangen waren. „Sie sind nach Amerika ausgewandert“, hieß es im Moor, das bedeutete jedoch, dass sie Bettler geworden waren. Nach längerer Zeit kehrte Mimi mit ihren Töchtern ins Dorf zurück. Walter war unterwegs gestorben.

Koop-Vadder lud die junge Frau mit ihren Kindern ein, bei ihm zu wohnen. Sie vertrugen sich gut und lebten trotz des großen Altersunterschiedes sehr harmonisch miteinander.